• Simple Item 1
  • Simple Item 9
  • 1
  • 2

Neujahrsgrüße von der OCEAN WARRIOR. Foto: Nina Courjon / Roman Wipfli / Sea Shepherd

Eine Nachricht von Captain Paul Watson, 31.12.2020

Es ist der letzte Tag des Jahres 2020. Und an diesem letzten Tag kämpfen die Besatzungen von Sea Shepherd gegen Wilderer, beschlagnahmen illegale Netze und unterstützen bei der Festsetzung von Wildererschiffen in den Gewässern Westafrikas, im Mittelmeerraum, im tropischen Südostpazifik und im Golftümmler-Schutzgebiet im Golf von Kalifornien.

Paul Watson, Captain und Gründer Sea ShepherdÜber 400 Menschen aus über 30 Nationen waren 2020 auf Sea-Shepherd-Schiffen im Einsatz, um marine Ökosysteme zu schützen, das Aussterben gefährdeter Arten zu verhindern, zur Schließung invasiver Lachsfarmen beizutragen, illegale Netze und Lockbojen zu beschlagnahmen, Nistplätze von Meeresschildkröten zu schützen, Geisternetze zu entfernen, abgelegene Strände von Plastik und Müll zu befreien, Dokumentarfilme zu drehen, für Meerestiere zu prozessieren, Bildungsprojekte durchzuführen und eine neue Walart zu entdecken.

Es war ein äußerst produktives und erfolgreiches Jahr, trotz zahlreicher Hindernisse und gewalttätiger Angriffe aggressiver Wilderer.

Im Jahr 2021 stehen wir vor weiteren Herausforderungen, denn unsere Flotte muss weiterwachsen, um den ständig steigenden Anforderungen gerecht zu werden, den Ozean vor der Gier, Ausbeutung und der Unkenntnis der Menschen zu schützen.

Sea-Shepherd-Schiffe und ihre Crews gehen dorthin, wo andere sich zurückziehen; wir greifen an Orten ein, an denen Wilderer am zerstörerischsten sind und wir weichen auch bei aggressivem Widerstand nicht zurück.

Ein großes Dankeschön an alle, die zu unseren Bemühungen im Jahr 2020 beigetragen haben, an die Crews unserer Schiffe, an die Freiwilligen an Land, an alle, die aktiv Müll entfernen, an die Strandpatrouillen, an unsere Rechts- und Forschungsteams, an unsere Pädagogen, Prozessanwälte und an jede einzelne Person, deren Spenden unsere Schiffe, unsere Besatzungen, unsere Kampagnen und unser Handeln ermöglichen.

Wenn wir nicht tun, was wir tun, wird das Leben im Ozean dezimiert und diese Dezimierung führt zum Zusammenbruch von Ökosystemen, was bedeutet, dass der Ozean stirbt! Und wenn der Ozean stirbt, sterben wir alle!


Die BOB BARKER. Foto: Tony James / Sea Shepherd






News / Kommentare

  • Sea Shepherd nimmt Kurs auf 2021
  • Willkommen auf dem kleinen Horrorschiff
  • Das beste Weihnachtsgeschenk von allen – das Ende des Walfangs in der Antarktis
  • MITARBEIT AUF SEE – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Österreich News

  • 1
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.